Ideen und Gedanken mit TastenTrick jederzeit schnell festhalten

Oft gehts mir so: Da sitze ich am Rechner und arbeite konzentriert und es kommt mir irgendeine Idee, die ich festhalten möchte. Ausgerechnet jetzt finde ich keinen Stift oder der Kuli, der hier liegt, schreibt nicht. Dann öffne ich hektisch meinen Texteditor, schreibe die Idee dort hinein und speichere sie dorthin, wo ich sie garantiert nicht wieder finde. Oder ich lasse die Datei zunächst geöffnet und lösche sie aber später unbeabsichtigt, wenn ich den Editor schließe, weil ich vergessen habe, dass da noch was wichtiges drin stand und ich schneller die Speicherabfrage wegklicken als ich denken kann. Und wenn ich mit meiner Arbeit weitermachen will, habe ich die Hälfte vergessen und der Flow ist auch dahin.

Offensichtlich gehts nicht nur mir so, sondern auch Christian Deneke, denn er hat das Programm TastenTrick entwickelt (auf das ich im Toolblog gestoßen bin) und das genau dort ansetzt. Wann immer mir jetzt eine Idee kommt, reicht es, auf die „Caps Lock“-Taste zu drücken, meine Idee einzutippen und diese Taste nochmals zu drücken. Dann lande ich wieder in meinem Programm und kann nahtlos dort weitermachen, wo ich aufgehört habe.

Ich zeige einfach mal in einem Film, wie das funktioniert:

Wie im Film angedeutet, kann TastenTrick noch viel mehr. So ist es beispielsweise möglich, die Einträge zu vertaggen, bestimmte Einträge zu filtern und eine Worterweiterung benutzt werden, mit deren Hilfe lange Wörter auf wenige Zeichen zusammengekürzt eingegeben werden können. Alle (oder nur einige) Einträge können als Text, HTML, XML und Mindmapdateien exportiert werden.

Normalerweise kostet das Programm rund 20 €. Momentan (und noch bis zum 19. Mai) besteht die Möglichkeit, an eine kostenlose Lizenz zu kommen. Der Programmautor bittet lediglich um etwas Feedback. Ich denke, das ist ein guter Deal, daher habe ich meine Liste der Verbessungen auch schon eingereicht. In der nächsten Version wirds dann auch einen Einstellungsdialog geben (derzeit muss dazu eine XML-Datei bearbeitet werden) und auch die Worterweiterungen werden dann auch im Befehlsmodus funktionieren.

Fazit: Ich finde die Idee, schnell mal was zu notieren, ohne aus dem Arbeitsfluss gerissen zu werden, echt klasse. Dass sich dabei die CapsLock-Taste anbietet, ist eigentlich logisch, denn sie stört meistes eh nur.

Über den Autor

Michael Sonntag
Michael Sonntag schreibt hier über Tipps und Tools, um die tägliche, wiederkehrende Arbeit im Büro oder Homeoffice zu erleichtern. Mehr von Michael gibts u.a. auf PAPIERLOS LESEN.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hoch