Meine Langzeiterfahrung mit GoodSync

Vor rund drei Jahren habe ich das geniale Synctool GoodSync vorgestellt, mit dem ich seither und ohne Probleme alle Backups von meinen Servern hole, wichtige Daten vom PC aufs NAS sichere bzw. zwischen PC und Notebook synchronisiere.

Seit Anfang Oktober 2016 gibts mit Version 10 eine neue Version, die vorallem eine moderne und übersichtlichere Oberfläche mitbringt:

Moderne Oberfläche von GoodSync 10

Die neue Oberfläche bringt nicht nur schönere Icons mit, sondern sie sorgt durch die mögliche Gruppierung der Sync-Jobs auch für mehr Übersichtlichkeit. Ansonsten gibts viele Neuerungen, die alle in der umfangreichen History stehen. Einen Haken hat die 10er Version allerdings. Die Übersetzung ins Deutsche ist nicht komplett und hie und da gibts unübersetzte Menüpunkte oder Beschreibungstexte.

Langzeitfazit

In den etwa drei Jahren, die ich GoodSync nutze, hat das Programm immer problemlos funktioniert. Ich nutze allerdings überwiegend Synchronisationen zwischen PC, NAS und Notebook und lade Dateien per FTP zum Webspace hoch bzw hole sie ab. Anfangs habe ich noch die Cloudsyncronisation genutzt, teilweise in Verbindung mit der eingebauten Verschlüsselung der Daten.

Goodsync wird regelmäßig aktualisiert, teilweise mehrmals im Monat. Als Version 9 auf Versionsnummer 9.9. zulief, hatte ich schon Bedenken, dass sie ihr Ende erreicht hatte und bald Version 10 gekauft werden muss. Aber Pustekuchen, Version 9 ist mittlerweile bei 9.9.86 angelangt und wird auch ein halbes Jahr nach Erscheinen der Nachfolgeversion gepflegt. Das ist in der Softwarebranche nicht üblich und sehr vorbildlich.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Programm. Selten habe ich fürs Geld mehr Gegenwert bekommen, weswegen ich auch gern bereit war, die 20 € fürs Upgrade auf Version 10 zu zahlen.

GoodSync gibts für WindowsMac und Linux kostet pro Rechner knapp 30 € (Linux knapp 40 €), wenn mans neu kauft. Ab zwei Lizenzen gibts Rabatt.

Über den Autor

Michael Sonntag
Michael Sonntag schreibt hier über Tipps und Tools, um die tägliche, wiederkehrende Arbeit im Büro oder Homeoffice zu erleichtern. Mehr von Michael gibts u.a. auf PAPIERLOS LESEN.

2 Kommentare

Trackback  •  Kommentarfeed

  1. Friedrich Offenhäuser sagt:

    Ich bin inzwischen bei V10.5.5.5 angekommen und eigentlich auch ganz zufrieden. Allerdings scheinen manche Updates von Win10 zu bewirken, dass die Vorgängerversion wieder installiert wird. Das ist bei mir schon mindestens dreimal passiert, d.h. V10 wurde jüngst automatisch durch V9 ersetzt. Der Support scheint diesbezüglich überfordert zu sein. Keine seiner Erklärungen war bisher plausibel. Die jüngste Erklärung war, dass V9 aus Sicherheitsgründen zusätzlich installiert sei und ich die Wahl hätte. Tatsächlich finden sich im Installationsordner exe-Dateien für beide Versionen, aber es startet immer V10. Haben Sie für das Phänomen eine Erklärung, dass sich V9 bei manchen Win10 Updates von selbst wieder installiert und aktiviert?

    • Michael Sonntag Michael Sonntag sagt:

      Das ist mir noch nie aufgefallen, aber ich kann mir schon vorstellen, dass die V9 sicherheitshalber noch enthalten ist. Möglicherweise funktioniert die 10er in bestimmten Situationen nicht wie die 9er Version, weswegen sie dabei ist.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hoch