Zusätzliche Daten in Keepass speichern

  • 30. September 2013

Auf den ersten Blick sieht es so aus, als könnte Keepass nur den Benutzernamen, das Passwort und eine URL speichern. In Wirklichkeit aber ist das Programm sehr flexibel und kann beispielsweise auch Bankkonten, E-Mail- oder Webspace-Accounts speichern oder Lizenzschlüssel verwalten. Es gibt eigentlich nichts, was nicht in Keepass gespeichert werden kann.

In diesem Artikel möchte ich einmal zeigen, wie einfach zusätzliche Daten in einem Eintrag gepeichert und wieder aufgerufen werden können. Diese Anleitung bezieht sich auf Keepass 2.x.

Zusätzliche Daten einfügen

Alle Daten, die zusätzlich zu einem Eintrag hinzugefügt werden, nennen sich in Keepass Stringfelder. Diese Felder finden sich auf der Registerkarte „Erweitert“ (1), die sich im „Eintrag hinzufügen„- bzw. „Eintrag bearbeiten„-Dialog befindet:

keepass_stringfeld-hinzu

Dort kann über „Hinzufügen“ (2) rechts oben ein neues Stringfeld angelegt oder ein bestehendes bearbeitet werden.

keepass_string

Der Name des Stringfeldes muss eindeutig sein. Es reicht aus, die Felder nach dem zu benennen, was drin ist. Als Feldnamen für die Felder eines Eintrags, der die Kontendaten beinhalten soll, würde ich folgendes vorschlagen: „Kontonummer“, „BLZ“, „IBAN“, „BIC“, „Name der Bank“, „Kontoinhaber“. Ohne die Anführungszeichen versteht sich.

Bei Wert kommt der entsprechende Text rein. Mit dem Häkchen „Speicherschutz aktivieren“ wird der Inhalt des Strings im Arbeitsspeicher des Rechner verschlüsselt abgelegt, falls er gebraucht wird. Generell werden alle zusätzlichen Daten in der Datenbank selbst immer verschlüsselt abgelegt.

Hinweise

  • Pro Keepass-Eintrag kann ein Stringfeld nur einmal vergeben werden.
  • Die in einem Datensatz angelegten Stringfelder lassen sich auch in anderen Datensätzen mit anderen Inhalten benutzen. Die entsprechenden Feldnamen stehen dann beim Hinzufügen eines neuen Stringfeldes zur Verfügung.

Zusätzliche Daten aufrufen

Die so eingetragenen Daten können nun jederzeit per Klick mit der rechten Maustaste auf den entsprechenden Eintrag in der Keepass-Datenbank und über „Benutzerdefinierten String kopieren“ in den Zwischenablage kopiert werden:

keepass_eintraege-kopieren

Über den Autor

Michael Sonntag
Michael Sonntag schreibt hier über Tipps und Tools, um die tägliche, wiederkehrende Arbeit im Büro oder Homeoffice zu erleichtern. Mehr von Michael gibts u.a. auf PAPIERLOS LESEN.

19 Kommentare

Trackback  •  Kommentarfeed

  1. Rolf Kneip sagt:

    …eine sehr gute Beschreibung!! Meine Frage: kann ich auch Word und Excel Dateien dort speichern / sichern? Und wenn, wie geht das? Ich bin nicht so der Freak für solche Sachen!

    • Michael Michael sagt:

      In den Zusatzfeldern nicht, aber generell in jedem Eintrag in Keepass. Einfach die Datei über die Registerkarte „Erweitert“ anhängen (Bild).

  2. Lichtgestalt sagt:

    Hallo Michael,

    tolle Beschreibung. Wie gehe ich denn am sinnvollsten vor, wenn ich für eine Internetseite mehrere Benutzer mit unterschiedlichen Kennwörtern in KeePass abspeichern will? Einzelne Datenbanken sind nicht sinnvoll. Ich möchte z. B. für die Internetseite X einfach drei verschiedene Benutzernamen mit unterschiedlichen Kennwörtern erfassen. Muss ich hierfür drei einzelne Einträge anlegen?

    Viele Grüße
    Lichtgestalt

  3. Chris sagt:

    Gibts eine Möglichkeit um für unterschiedliche Gruppen im Hauptfenster unterschiedliche Spaltenansichten einzustellen? Ich hab z.B. eine Gruppe Banking, in der ich gerne eine Spalte IBAN und eine Spalte BIC anzeigen möchte und eine Gruppe Internet, die diese Spalten nicht brauchen.

    • Andy sagt:

      Genau danach suche ich auch schon wie verrückt. Hast schon jemand eine Möglichkeit gefunden wie das geht?

  4. michi sagt:

    hallo
    könnte ein keylogger in form eines trojaners nicht auch die eingabe des masterpasswortes bei keepass ausspionieren ?
    danke und lg ,michi

    • Michael Michael sagt:

      Klar.

      • michi sagt:

        Aber wenn das möglich ist , dann ist doch der ganze Aufwand mit keepass völlig umsonst ,oder ?
        Lg michi

        • Michael Michael sagt:

          Wenn du immer einen Keylogger mitlaufen hast, dann ja. Aber der erkennt auch deine auf einem Zettel aufgeschriebenen Passwörter in dem Moment, in dem du sie eingibst.

  5. michi sagt:

    Danke für die schnelle Antwort . Hilft die Funktion l “ sicherer desktop “ etwas ?
    Lg michi

    • Michael Michael sagt:

      Was ist „sicherer desktop“?

    • Michael Michael sagt:

      Ah, jetzt hab ichs. Laut Doku auf der Website werden damit die meisten Keylogger ausgesperrt, indem die Eingabe des Hauptpasswortes auf dem sicheren Desktop (der abgedunkelte Bereich, der auch eingeblendet wird, wenn man einem Programm Adminrechte geben soll) geschieht. Aber für alle Keylogger gilt das natürlich nicht und da man in der Regel nicht weiß, ob einer und welcher Keylogger läuft, bleibt es unsicher.

  6. michi sagt:

    Hm , dann ist es immer noch am besten , die paßwörter irgendwo zu speichern und bei Bedarf per copy +paste einfügen , oder ?
    Danke und lg , Michi

    • Michael Michael sagt:

      Auch das bekommt ein Keylogger mit, da die Zwischenablage den Text unverschlüsselt enthält. Wenn du die absolute Sicherheit willst, musst du dich vom Internet fernhalten. ;)

  7. Nik Spitz sagt:

    Hallo,
    ich suche schon mehrere Stunden nach einer Lösung für das folgende Problem: Keepass2 OHNE URL
    ich habe ein lokales Programm, mit dem ich meine Kontodaten und vor allem alle Buchungen aufzeichne (genauer WISO). Beim Start will das Programm ein Kennwort haben. Es gibt also KEINE URL, da das Programm komplett lokal auf meinem Windows7-PC läuft.
    Frage: Welchen Eintrag in Keepass2 muß ich erzeugen, damit nach dem Start des WISO-Programms das Kennwort aus Keepass2 übernommen wird oder direkt übernommen werden kann? Dieselbe Frage analog für andere lokale Programme, die evtl.Benutzernamen und Kennwörter zum Start benötigen.
    Vielen Dank für einen Tipp, wie es geht.
    Nik Spitz

    • Michael Michael sagt:

      Ich würde die Benutzerdaten über die Zwischenablage per Copy & Paste einfügen. Also einfach jeweils per Doppelklick erst auf Benuternamen klicken -> ist in der Zwischenablage -> ins Programm einfügen. Das Gleiche dann nochmal mit dem Passwort.

      • Nik Spitz sagt:

        Hallo, vielen Dank für die Antwort.
        es scheint zu funktionieren, vor allem habe ich jetzt verstanden, daß es etwas irreführend ist, wenn alle Beispiele auf Webseiten losgehen und damit suggerieren, daß Keepass nur für Webseiten funktioniert.
        Nur noch ein kleines Phänomen: ich habe die Standardtastenkombination Strl-Alt-A geändert, aber die neue Kombination mag Keepass anscheinend nicht.
        Ist aber ein kleineres Problem.

        Vielen Dank
        N. Spitz

  8. Thomas sagt:

    Hallo Michael,

    danke für die Anleitung. Ich habe mir auch bereits ein eigenes Template gebaut.
    Was ich jetzt noch verzweifelt suche, ist die Möglichkeit, die benutzerdefinierten Felder beim Export als csv mit auszugeben. Gibt es hierfür eine Programmfunktion oder ein Plugin? Analog dem generischen CSV-Importer?
    Importmöglichkeiten gibts sehr viele, Exportmöglichkeiten habe ich nicht gefunden…

    Vielen Dank.
    Thomas

Hoch