LetMeType – Kleines Tool für Vielschreiber

LetMeType

Wer viel am Rechner schreibt und dabei auch Fachbegriffe benutzen muss, die man doch schnell mal falsch schreibt, braucht entweder eine gute Rechtschreibkontrolle oder Autohotkey oder LetMeType.

Die Rechtschreibkontrolle ist von Programm zu Programm unterschiedlich, über AHK hab ich auch schon geschrieben, daher möchte ich heute mal LetMeType vorstellen.

LetMeType2Wenn LetMeType gestartet ist, überwacht es alles was geschrieben wird. Wenn ein Wort mehrmals auftaucht, schlägt LetMeType dieses Wort in einem kleinen Fenster am Cursor vor. Gibt es mehrere Möglichkeiten, werden die angezeigt und man kann sie mit den Zahlen, die vor dem jeweiligen Wort stehen auswählen und übernehmen. Hat man erstmal eine kleine Datenbank aufgebaut, geht das Arbeiten recht schnell von der Hand.

Leider wurde LetMeType seit Jahren nicht mehr weiterentwickelt. Das hatte zur Folge, dass es in neueren Windowsversionen (Vista, 7 und 8) nach der Installation nicht mehr richtig funktionierte. Ich habe daher einen neues Setup gebaut, damit LetMeType auch mit diesen Versionen funktioniert. Ich nutze es mittlerweile problemlos unter Windows 8.1

LetMeType ist ziemlich umfangreich konfigurierbar. Hier mal die Registerkarten des Einstellungen-Dialogs im 5 s-Wechsel:

LetMeTypeEinstellungen

 

Außerdem kann man festlegen, das LetMeType nur in bestimmten Anwendungen arbeitet oder Passwörter aus der Liste ausschließt. Bei letzterer Option werden die infrage kommenden Passwörter so gespeichert, dass nicht rekonstruiert werden kann, woher sie stammen. Das ist gerade aus Sicherheitsgründen wichtig oder wenn LetMeType in Unternehmen eingesetzt wird.

Wer das Programm mit einem festen Wortschatz ausstatten möchte, kann die „Wörter lernen“-Option auch ausschalten, wenn alle Wörter vorhanden sind. Verschiedene Wörterbücher können gespeichert werden und auch per Menüpunkt „Verknüpfung“ im Autostartmenü oder auf dem Desktop oder sonstwo abgelegt werden. Ich könnte mir gut vorstellen, dass man mit einem Autohotkeyskript, dass das zur Anwendung passende Wörterbuch lädt, die ganze Sache noch vereinfachen könnte.

Im Zusammenhang mit den Wörtüchern ist es auch wichtig zu wissen, dass Wörterbücher auch importiert werden können, wenn sie als Textdatei vorliegen. Wer das mal testen möchte, kann auf die am häufigsten benutzen deutschen Wörter zurückgreifen.

Alles in allem ist LetMeType wirklich ein sehr hilfreiches Tool. Schade, dass es nicht mehr weiterentwickelt wird. Aber wer möchte, kann es tun, denn LetMeType steht unter der GPL.

Über den Autor

Michael Sonntag
Michael Sonntag schreibt hier über Tipps und Tools, um die tägliche, wiederkehrende Arbeit im Büro oder Homeoffice zu erleichtern. Mehr von Michael gibts u.a. auf PAPIERLOS LESEN.

1 Kommentar

Trackback  •  Kommentarfeed

  1. Nico Sch. sagt:

    Das Programm ist wirklich gut, geht aber leider nicht im Firefox. Dazu vermisse ich einen Hotkey, um die Auswahl automatisch anzusteuern. Am besten wäre eigentlich Steuerung und Leertaste und mit hoch und runter sollte man in den Popup auswählen können. Dies wäre vermutlich einer der sinnvollsten Erweiterungen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hoch