Mauspad gegen schmerzendes Handgelenk

Ich habe jahrelang bei der Arbeit am PC ganz normale flache Mousepads benutzt. Bis mir irgendwann der äußere Knochen am Handgelenk so schmerzte, dass ich mich nach Alternativen umschauen musste.

mousepad_seitliche-ansichtAls Mausnutzer wollte ich mich nicht auf einen Trackball einlassen. Also habe ich die so genannten ergonomischen Mousepads entdeckt, bei denen das Handgelenk auf einem weichen Gelpolster aufliegt. Schon nach ein paar Tagen waren die Schmerzen weg und die Hautrötung verschwunden.

Seither kommen mir andere Mousepads nicht mehr auf den Schreibtisch. Ich habe allerdings auch die Erfahrung gemacht, dass es verschiedene Verarbeitungsqualitäten gibt. Oder besser: Es gibt grundsätzlich zwei verschiedene Mousepadtypen.

Die einen, die ich zuerst hatte, sind komplett mit Stoff bespannt. Also nicht nur das Gelpolster, sondern auch die Mausfläche. Die Hand liegt hier sehr weich auf dem Polster. Allerdings haben alle Mousepads dieser Art, die ich über die Jahre hatte, nach einiger Zeit ihren Inhalt verloren. Er ist immer am unteren Rand ausgetreten und hat sich an der Maus niedergelassen. Das hatte dann zur Folge, dass sie sich nur noch schwer bewegen lies und unangenehm klebte.

mousepad_fellowesAlso bin ich zur anderen Art gewechselt. Diese Mousepads kommen ohne Stoffbespannung aus. Ich hatte anfangs die Befürchtung, dass meine Hand schwitzen würde, wenn sie lange auf der dem Polster liegen würde. Das hat sich aber als unbegründet herausgestellt. Weil die Stoffbespannung auch auf der Mausfläche fehlt, lassen sich diese Mousepads auch leichter reinigen. Ein feuchter Lappen reicht aus. Allerdings sind auch diese Mousepads nicht perfekt, denn nach etwss mehr als einem Jahr hat sich die Mausfläche punktuell nach oben gewölbt. Damit kann ich besser leben, als mit einem auslaufenden Mousepad, dennoch finde ich es ärgerlich, nach ein bis zwei Jahren ein neues Mousepad zu kaufen.

Über den Autor

Michael Sonntag
Michael Sonntag schreibt hier über Tipps und Tools, um die tägliche, wiederkehrende Arbeit im Büro oder Homeoffice zu erleichtern. Mehr von Michael gibts u.a. auf PAPIERLOS LESEN.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hoch