Neue Datei im Total Commander erstellen

Schnell mal ein Hinweis, wie man im Total Commander eine Datei erstellen kann, ohne über das Windows-Kontextmenü gehen zu müssen.

Einfach [Umschalt] + [F4] drücken. Es erscheint dieser Dialog:

Hier wird der gewünschte Dateinamen nebst Endung angegeben. Nach Drücken von [OK] wird dann das in den Einstellungen unter „Viewer/Editor“ bei „Editor für F4“ definierte Programm mit dieser Datei geöffnet.

Über den Autor

Michael Sonntag

Michael Sonntag schreibt hier über Tipps und Tools, um die tägliche, wiederkehrende Arbeit im Büro oder Homeoffice zu erleichtern. Mehr von Michael gibts u.a. auf PAPIERLOS LESEN.

6 Kommentare

Trackback  •  Kommentarfeed

  1. juke sagt:

    ha, noch ein TotalCommander Fan? Ich benutz ihn schon seit Jahren und ich liebe ihn. Ich muss aber nur einen Doppelklick auf die Datei machen, dann wird sie mit Weaverslave (liebe ich auch) zum Bearbeiten geöffnet.

  2. Michael Michael sagt:

    Ja, aber hier gehts ja darum, eine neue Datei anzulegen. ;)
    Zum Öffnen von Dateien ist mir F4 schon in Fleisch und Blut übergegangen.

    Den Weaverslave hab ich auch lange benutzt. Vorallem wegen der genialen Suche in mehreren Dateien. Leider wird er ja nicht weiterentwickelt und braucht zum Starten relativ lange im Gegensatz zu Notepad++.

  3. styx sagt:

    ach wie herrlich. hab grad noch einen langgehegten wunsch dank deines tipps umsetzen können.

    es geht wieder um den speedcommander. ich wollte genau dies. eine art makro, um ein neues txt-dokument mit einem klick öffnen zu können. hab das wohl zwei mal versucht. ohne erfolg. dein tipp mit [Umschalt]+[F4] klappt nicht nur im tc sondern auch im sc. dort geht sogar gleich der editor auf und ich kann schon losschreiben. durch die änderung den editor ultra edit als standard editor zu verwenden, öffnet sich der mit einem neuen leeren dokument. cool.

    wunderbar. vielen dank. werd hier später wohl noch weiters rumstöbern ^^

    • Michael Michael sagt:

      Danke für deine Rückmeldungen zum SpeedCommander. Ich hatte ihn damals auch mit in meine Überlegungen einbezogen, als ich auf der Suche nach dem ultimativen Dateimanager war. Der TC hat knapp gewonnen, obwohl er vom Aussehen nicht ganz so schön ist.

  4. styx sagt:

    also ja. der speedcommander ist für einsteiger sicher deutlich übersichtlicher und einfacher. einen ganzen abend lang hab ich jetzt gebraucht, um im tc verzeichnisse und files nach datum und grösse sortieren zu können. standardmässig wird die grösse der verzeichnisse ja aus dem progr. selbst heraus nicht automatisch angezeigt. da ist der speedcommander deutlich einfacher in der bedienung. grad auch was die markierfunktion anbelangt. da hab ich noch nicht wirklich raus, warum das beim tc anders ist. grad auch googlen müssen, um das kontext menü im tc sichtbar zu machen ^^

    was mir noch fehlt, sind die quickdrop-symbole, die man im sc zwischen den fenster platzieren kann. oft mach ich mediafiles mit ganz unterschiedlichen programmen auf, je nach bedarf. da sind die weg dann kurz. im wohl 3 anlauf hab ich mich jetzt etwas besser mit dem tc angefreundet. jetzt schaut er auch fast gleich aus ^^

    als schrift hab ich übrigens Segoe UI,8, standard. das ist die gleiche, die auch der sc verwendet und die finde ich deutlich augenfreundlicher ;)

    wenn ich ein paar weitere bedienungshürden noch beseitigen kann, dann wär sogar ein umstieg denkbar. obwohl es gar keinen grund gibt, da ich eigentlich mit dem sc sehr zufrieden bin.

  5. Anton sagt:

    Bis WinNC 4.8 konnte man mit einem Rechtsklick ein „Neues Verzeichnis“ oder eine „Neue Textdatei“ automatisch erstellen. Seit Version 5 ist das leider nicht möglich. Ein Vergleich zwischen TC und WinNC gibts hier: (http://winnc.com/compare_winnc) . Suche nach einer Möglichkeit in TC oder SC statt [Umschalt] + [F4] einfach mit Rechtsklick der Maus eine „Neue Textdatei“ zu erstellen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hoch