Erfahrungen mit dem Cherry-Support

Seit rund sieben Jahren schreibe ich auf Tastaturen von Cherry. Erst auf der legendären CyMotion MasterXpress, die es leider nicht mehr gibt und seit rund drei Monaten auf der Stream XT, die mit ihren flachen Tasten sehr an eine Tastatur aus einem Notebook erinnert.

cherrytastatur

Anfangs hatte ich ein paar Probleme mit dem Umstieg von einer großhubigen Tastatur, aber dann habe ich mich doch schnell an die Neue gewöhnt. Und als ich letztens wieder mit einer anderen schreiben musste (weil: siehe unten), wollte ich gleich wieder zurück. Leider konnte ich nicht meine Apple-Tastatur einsetzen, weil ihr von der letzten Reinigungsaktion noch immer fünf Tasten fehlen. Sie sind einfach in der Waschmaschine verschwunden und nie wieder aufgetaucht. Diese Methode eignet sich für diese Tastaturen also eher nicht.

Aber ich wollte ja eigentlich von meinen Erfahrungen mit dem Support von Cherry berichten. Es trug sich also diese Woche zu, dass ich beim schnellen Drüberwischen mit einem Tuch über die Stream XT aus Versehen eine Taste abgebrochen hatte. Die flachen Tastaturen sind nicht einfach aufs Gehäuse gesteckt, wie bei Tastaturen mit größeren Tasten, sondern sie werden durch eine Art Plastikscherenkonstruktion gehalten. Und von diesem Teil war eine Nase abgebochen. 2 mm Schaden und rund 20 € nach drei Monaten im Gulli versenkt. Dachte ich. Am Donnerstag morgen habe ich dem Support über die Website mein Problem geschildert und am Freitag lag eine Ersatztaste mit zwei dieser Scherenteilen im Briefkasten. Einfach so und ohne Kosten. Das hat mich umgehaun.

Der Einbau war dann noch etwas fummelig, aber mit einem Uhrmacherschraubendreher gings dann doch recht fix.

Und vielleicht schreibe ich jetzt auch mal Apple an, um an die fehlenden Tasten zu kommen. Vielleicht gibts die Tasten dort auch einzeln? Wir werden sehen…

Über den Autor

Michael Sonntag

Michael Sonntag schreibt hier über Tipps und Tools, um die tägliche, wiederkehrende Arbeit im Büro oder Homeoffice zu erleichtern. Mehr von Michael gibts u.a. auf PAPIERLOS LESEN.

5 Kommentare

Trackback  •  Kommentarfeed

  1. Joerg sagt:

    Dann frag ich mich ob Du die Tasten direkt so in die Wachschmaschine hast, oder in ein Säckchen. Weil bei letzterem sollte das ja nicht verloren gehen.
    Was Cherry angeht spicht das sehr für sie, meiner Nichte wurde an einem Pariser Flughafen, das Schoss vom Rollkoffer zerstört (vermeindliche Bombe) eine Anfrage bei Hersteller brachte ihr ein neues kostenloses Schoss incl. Montageanleitung nach Hause.

    • Michael Michael sagt:

      Doch, doch. Ich pack die Tasten immer in einen Leinenbeutel, den ich zweimal zubinde. Allerdings hat das nicht gereicht. Ein paar Tasten klebten in der Trommel, die restlichen waren einfach weg.

  2. Interessant, scheint wirklich ein guter Service zu sein.

    Momentan hab ich noch eine Logitech Tastatur. Aber ob ich danach wieder eine Logitech will steht noch in den Sternen. Mal schauen..

  3. Torsten sagt:

    Man kann sich schlechte Qualität auch schön reden.
    Wenn beim standardmäßigen „Drüberwischen“ eine Taste abbricht, dann finde ich nicht, dass das für die Tastatur spricht – Was der Service wohl sagt, wenn Dir das zum fünften Mal passiert?
    Und wie kann man bei dieser Befestitungstechnik eine Grundreinigung vornehmen?

    • Michael Michael sagt:

      Der Fehler lag eindeutig auf meiner Seite. Ich war wohl zu enthustiastisch beim Drüberwischen mit dem Geschirrtuch. Da hätte jede andere Tastatur gleicher Bauart ebenso versagt. Normalerweise sollte man das wohl langsamer machen. So wirklich zum Abhebeln sind die Tasten dennoch nicht geeignet, das ist der Preis der Bauhöhe. Das habe ich seinerzeit bei meinem Notebook gemerkt und die Tasten ganz schnell wieder angeklipst.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hoch